Intern Kontakt Gaestebuch Bildergalerie Schüler Spielgruppe Orchester Termine Verein Startseite

§1

Der Verein hat den Namen "Akkordeonorchester Wäschenbeuren" e.V.

Der Verein wurde gegründet im Jahr 1935 und hat seinen Sitz in Wäschenbeuren. Der Verein ist im Vereinsregister eingetragen und ist Mitglied im Deutschen Harmonika-Verband (DHV). Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§2

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts ,,steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

Der Zweck des Vereins ist die Pflege und Förderung des Handharmonikaspiels auf gemeinschaftlicher Basis.


§3

Der Verein ist selbstlos tätig. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder üben ihre Aufgaben grundsätzlich ehrenamtlich aus. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck

des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§4

Der Verein besteht aus aktiven und fordernden Mitgliedern. Aktive Mitglieder sind jene Personen, die ein Musikinstrument spielen oder dem Vorstand angehören. Förderndes Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden, die die Zwecke des Vereins anerkennt und fördert.

Der Eintritt in den Verein geschieht durch eine Beitrittserklärung in schriftlicher Form. Der Vorstand kann dieser innerhalb eines Monats widersprechen.

Jedes Mitglied hat die Pflicht, den Verein in jeder Hinsicht zu unterstützen und zu fördern, sich innerhalb des Vereins an die Satzung zu halten und seinen Jahresbeitrag pünktlich zu entrichten.

Zu Ehrenmitgliedern können Personen ernannt werden, die sich um den Verein besondere Verdienste erworben haben und/oder bereits 50 Jahre Mitglied im Verein sind. Sie sind ab diesem Zeitpunkt beitragsfrei und haben zu den Veranstaltungen des Vereins freien Zutritt.


§5  

Der Austritt aus dem Verein erfolgt durch Austrittserklärung, Ausschluss oder Tod.  Austrittserklärungen werden zum Ende eines Kalenderjahres wirksam und müssen dem Vorstand bis zum 30. November in schriftlicher Form vorliegen.  Voraussetzung für einen Ausschluss kann jegliches vereinsschädigendes Verhalten des Mitglieds sein. Über den Ausschluss entscheidet grundsätzlich der  Ausschuss. Die betroffene Person wird über den Ausschluss unter Angaben des entsprechenden Grundes umgehend schriftlich informiert.  Des weiteren wird jeder Ausschluss an der darauf folgenden Hauptversammlung bekannt gegeben.


§6

Organe des Vereins sind

a) Vorstand gem. § 26 BGB

b) Vorstand

c) Ausschuss und

d) Mitgliederversammlung.


§7

Vorstand und Ausschuss sind jeweils bei Anwesenheit der Hälfte seiner Mitglieder beschlussfähig, die Mitgliederversammlung ist dies unabhängig von der Anzahl der Anwesenden. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst.

a) Der Vorstand qem. § 26 BGB besteht aus dem 1. Vorsitzenden und dem 2. Vorsitzenden.

 Beide Vorsitzenden sind nach § 26 BGB einzeln zur Vertretung des Vereins berechtigt.

b) Der Vorstand besteht aus 1. Vorsitzendem, 2. Vorsitzenden, Kassier und Schriftführer. Der Vorstand ist für alle Vereinsangelegenheiten zuständig,   die nicht durch Satzung ausdrücklich der Mitgliederversammlung zugewiesen sind. Bei Beschlüssen, die vom Vorstand getroffen werden, muss   mindestens ein Vorsitzender anwesend sein und ein schriftliches Protokoll angefertigt werden. Die Vorsitzenden sind an die Mehrheitsbeschlüsse   des Vorstands gebunden.

 Vorstandsmitglieder dürfen für ihre Tätigkeit eine angemessene Vergütung erhalten.


c) Der Ausschuss besteht aus dem Vorstand sowie den von der Mitgliederversammlung gewählten Ausschussmitglieder.

 Der Ausschuss hat die Vorsitzenden in der Erfüllung ihrer Vereinsaufgaben zu unterstützen, steht ihnen beratend zur Seite und kann Beschlüsse   fassen.

 Der Vorstand kann Beschlüsse des Ausschusses durch Einspruch aufheben und binnen eines Monats der Mitgliederversammlung vorlegen. Die    musikalischen Leiter können beratend im Ausschuss mitwirken.

 Der Vorstand und der Ausschuss werden von der Mitgliederversammlung für zwei Jahre gewählt. Vorstand und Ausschuss bleiben bis zur Neuwahl,   die im Jahr des Ablaufs der Amtszeit erfolgen muss, im Amt und nehmen ihre Aufgaben wahr, sofern die Aufgaben nicht dem Vorstand oder der   Mitgliederversammlung vorbehalten sind.

 Die Gewählten können jederzeit auch während des Kalenderjahres zurücktreten oder bei triftigem Grund von der Mitgliederversammlung abberufen   werden. Hierzu kann jedes Mitglied einen Antrag an den Ausschuss stellen.


d) Zu den Aufgaben der Mitgliederversammlung gehört:

 - Wahl, Entlastung und evtl. Abberufung des Vorstands

 - Wahl der Mitglieder des Ausschusses Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstands

 - Entgegennahme des Kassenberichts und Bestimmung der Kassenprüfer

 - Beschlussfassung über die Höhe des Mitgliedsbeitrags

 - Änderung der Satzung, Änderungen des Vereinszwecks und Auflösung des Vereins


 Mitglieder ab dem 16. Lebensjahr besitzen aktives Wahlrecht. Ab dem 18. Lebensjahr erhalten sie das passive Wahlrecht. Diese Altersgrenzen gelten nicht  im Falle der Wahl eines Jugendausschuss durch die Vereinsjugend.


§8

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet mindestens einmal jährlich statt und wird mindestens 2 Wochen im Voraus durch ein Vorstandsmitglied  über das Gemeindeblatt der Gemeinde Wäschenbeuren einberufen. Dabei ist die von einem Vorstandsmitglied festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.  Anträge an die Mitgliederversammlung sind spätestens eine Woche vor dem angesetzten Termin an den Vorstand zu richten. Über jede Versammlung  fertigt der Schriftführer ein Protokoll an, das von einem Vorstandsmitglied unterschrieben wird. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss durch  den Vorstand einberufen werden, wenn der Vorstand, der Ausschuss oder mindestens 25 % der Mitglieder dies für erforderlich halten.



§9

Die Mitgliederversammlung kann mit mindestens 2/3-Mehrheit die Auflösung des Vereins beschließen. Bei Auflösung des Vereins ist das Vermögen zu gemeinnützigen Zwecken innerhalb der Gemeinde zu verwenden. Über die Verwendung beschließt die Mitgliederversammlung. Die hierzu gefassten  Beschlüsse dürfen erst nach Rücksprache mit dem Finanzamt durchgeführt werden.

Liquidatoren sind die vorhandenen Vorstandsmitglieder gem. § 26 BGB mit derselben Vertretungsbefugnis, es sei denn, die Mitgliederversammlung  beschließt etwas anderes.


§10

Diese Satzung tritt nach Annahme durch die anwesenden Mitglieder der Hauptversammlung vom 08. Februar 2008 und der Eintragung der Satzungsänderung im Vereinsregister in Kraft.

Sie ersetzt die bisherige Satzung vom 30. Juni 1981.


Wäschenbeuren, 08. Februar 2008

1. Vorsitzende(r)    2. Vorsitzende(r)


SATZUNG Akkordeon-Orchester Wäschenbeuren e. V.

Chronik Ausschuss Satzung Mitgliedsantrag Verein